Das freistehende Haus am Waldrand wurde 1936 von Werner March, dem Architekten des Olympiastadions, als Unterkunft für leitende Angestellte des angrenzenden Reichssportfeldes gebaut. Die abgeschlossene Liegenschaft umfasst sechs baugleiche Häuser in absoluter Ruhiglage. Viele schöne Altbau Elemente werden durch ein modernes, lichtdurchflutetes Dachgeschoss in den Baumwipfeln kontrastiert.