Das denkmalgeschützte Ensemble der ehemaligen Kindl-Brauerei wurde 1926 – 1930 nach einem Entwurf der Architekten Hans Claus und Richard Schepke in Anlehnung an den deutschen Expressionismus in rotem Backstein errichtet. Seit 2014 zeigt das KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst wechselnde Ausstellungen internationaler Gegenwartskunst unter der künstlerischen Leitung des Kurators Andreas Fiedler. Abhängig von der Ausstellungssituation stehen das mit sechs kupfernen Pfannen ausgestattete Sudhaus (Café), das ehemalige Maschinenhaus M0 mit der historischen Kanzel, das 20 Meter hohe Kesselhaus und die Kunstvermittlungsräume für Veranstaltungen verschiedenster Art zur Verfügung. Die ursprüngliche Funktion der Räume innerhalb des Brauereibetriebs ist dabei immer noch sichtbar und verleiht ein charakteristisches Ambiente. Mit der Anmietung von Räumlichkeiten im KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst unterstützen Sie direkt Kunst und Kultur. Durch Mieteinnahmen werden zukünftige Ausstellungen maßgeblich gefördert.

Für jede Anfrage berechnen wir eine Pauschale von 59 EUR (netto). Hierfür klären wir Verfügbarkeiten, Preis und Sonderwünsche. Bei Buchung kommt eine Provision von 15% der Miete dazu. Das müsstest Du uns nach dem Absenden der Anfrage noch einmal per Email bestätigen. Gern kannst Du auch alle anderen Fragen stellen.
Für jede Anfrage berechnen wir eine Pauschale von 59 EUR (netto). Hierfür klären wir Verfügbarkeiten, Preis und Sonderwünsche. Bei Buchung kommt eine Provision von 15% der Miete dazu. Das müsstest Du uns nach dem Absenden der Anfrage noch einmal per Email bestätigen. Gern kannst Du auch alle anderen Fragen stellen.